Objektbericht / Erfahrungsbericht

Erfahrungsbericht zu RenoScreed EnergieSpar & SanierEstrich

BV: Sanierung Villa Klingerstraße, Chemnitz

Der hier von uns zu realisierende Auftrag umfasste eine Gesamtfußbodenkonstruktion in der Höhe von ca. 140 – 200 mm. Die Schwierigkeit bestand darin, die stark unebene Rohdecke der vor ca. 110 Jahren erbauten Villa so auszugleichen, dass ein Heizestrich platziert werden konnte.

Auf Grund der Tatsache, dass es sich bei der Rohdecke um eine Füllkörperdecke mit Doppel-T-Trägern handelte, war dieses Unterfangen besonders schwierig, da der fertige Boden (OK FFB) damit definiert war und bis Oberkante Träger nur 75 mm Platz waren.

Aus diesem Grund wurde von der Fa. UNGER ein Leichtestrich Diaperl eingesetzt, um die Rohdecke zu nivellieren. Darauf kamen dann eine Lage Polyurethandämmung und eine Lage Rolljet als Tackermatte für die Fußbodenheizung der Dicke 20-2 zu liegen. Um die vorbeschriebenen Stahlträger komplett in die Dämmschicht integrieren zu können, blieb am Ende nur 75 mm Luft bis zum fertigen Boden.

Diese 75 mm wurden wie folgt aufgeteilt:

22 mm Parkett und 53 mm RenoScreed EnergieSpar & SanierEstrich als Heizestrich mit einer minimalen Rohrüberdeckung von 30 mm.

Die zu erwartende Beanspruchung der Fläche entsprach Wohnraumbelastung, sodass der RenoScreed Estrich in der genannten Dicke als Sonderkonstruktion die Anforderungen erfüllte. Nach dem Estricheinbau durch eine Verlegekolonne der Fa. UNGER Bau-Systeme GmbH Chemnitz wurde dem Heizungsbauer die Aufheizempfehlung für RenoScreed EnergieSpar & SanierEstrich übergeben. Das Aufheizen kann bei RenoSchreed schon 72 Std. nach Verlegung begonnen werden und dauert 10 Tage.

Für den Bodenleger wurde in jedem Raum eine Messstelle zur schadensfreien Bestimmung der Estrichrestfeuchte angelegt. Aus unserer Sicht bietet sich RenoScreed gerade in Altbauten mit geringer Konstruktionshöhe an. Ein weiterer Vorteil besteht in den guten Brandschutzeigenschaften des Estrichs. Entwickelt wurde das innovative Produkt von Dr. Unger im Rahmen einer Doktorarbeit. Beim Deutschen Patent- und Markenamt wurde für RenoScreed ein Schutzrecht eingetragen.